Homestory-Community: Zeig' uns deine Wohnideen
Du begeisterst dich für Einrichtung, Deko, Do It Yourself oder Gartengestaltung? Dann werde jetzt zum Wohnblogger in unserer Community!
Jetzt anmelden!
Login Registrieren
Du bist hier Home Bauen & Gestalten

Außergewöhnliche Architektur bewundern

Außergewöhnliche Architektur bewundern
  • Holzvorhänge um das Gebäude herum prägen die Mehrfamilienhäuser im Quartier Johanniskirchgärten in Essen. Ein weiteres Merkmal im Entwurf von Michel Raimo Famulicki sind viele Veranden.
    Holzvorhänge um das Gebäude herum prägen die Mehrfamilienhäuser im Quartier Johanniskirchgärten in Essen. Ein weiteres Merkmal im Entwurf von Michel Raimo Famulicki sind viele Veranden. Quelle: Adrian Schmidt
  • Hier werden die Angestellten stets an ihre Branche erinnert. Das Gebäude der "Monsterapotheke" wurde von Architekt Christof Gemeiner in Pillenform konzipiert.
    Hier werden die Angestellten stets an ihre Branche erinnert. Das Gebäude der "Monsterapotheke" wurde von Architekt Christof Gemeiner in Pillenform konzipiert. Quelle: Olaf Faustmann
  • Weil immer mehr Kinder ein Instrument lernen wollten, musste die Musikschule Hamm 2012 erweitern. Das Architekturbüro Wulf aus Stuttgart schaffte ein ungewöhnliches, dreistöckiges Gebäude.
    Weil immer mehr Kinder ein Instrument lernen wollten, musste die Musikschule Hamm 2012 erweitern. Das Architekturbüro Wulf aus Stuttgart schaffte ein ungewöhnliches, dreistöckiges Gebäude. Quelle: Christian Richters
  • Grün in allen Variationen dominiert die Fassade des experimentellen Wohnungsbaus in Wuppertal. Die Architekten Christian Schlüter und Michael Müller hatten vorgesehen, die Innenwände flexibel einzuziehen und so Studentenapartements oder Sozialwohnungen entstehen zu lassen.
    Grün in allen Variationen dominiert die Fassade des experimentellen Wohnungsbaus in Wuppertal. Die Architekten Christian Schlüter und Michael Müller hatten vorgesehen, die Innenwände flexibel einzuziehen und so Studentenapartements oder Sozialwohnungen entstehen zu lassen. Quelle: Tomas Riehle / Arturimages
  • Ungewöhnlich erweitert wurde eine Kita in Bielefeld. Dem 70 Jahre alten Fachwerkhaus wurden vom Klaus Beck Büro für Architektur und Stadtplanung zwei kleine Holzhäuschen angebaut.
    Ungewöhnlich erweitert wurde eine Kita in Bielefeld. Dem 70 Jahre alten Fachwerkhaus wurden vom Klaus Beck Büro für Architektur und Stadtplanung zwei kleine Holzhäuschen angebaut. Quelle: Philipp Neumann
  • In Düsseldorf wurde ein Bungalow kurzerhand aufgestockt, um ein Mehrgenerationenhaus daraus zu bauen. Viele persönliche Ideen der Familie konnten durch den flexiblen Grundriss von dem SLP Schober-Listmann und Partner Büro umgesetzt werden.
    In Düsseldorf wurde ein Bungalow kurzerhand aufgestockt, um ein Mehrgenerationenhaus daraus zu bauen. Viele persönliche Ideen der Familie konnten durch den flexiblen Grundriss von dem SLP Schober-Listmann und Partner Büro umgesetzt werden. Quelle: Werner Huthmacher
  • Die alte Turbinenhalle auf dem Areal des Gaswerkes in Köln Ehrenhof wurde von Architekt Boris Enning umgestaltet. Nun dient das Gebäude als Showroom für Designs aus dem Badezimmerbereich.
    Die alte Turbinenhalle auf dem Areal des Gaswerkes in Köln Ehrenhof wurde von Architekt Boris Enning umgestaltet. Nun dient das Gebäude als Showroom für Designs aus dem Badezimmerbereich. Quelle: ultramarin
  • Kaum zu glauben, aber so kann ein Kindergarten aussehen. Architekt Markus Schmale gestaltete die viergruppige Kindertagesstätte Himmelszelt in Meerbusch-Büderich neu.
    Kaum zu glauben, aber so kann ein Kindergarten aussehen. Architekt Markus Schmale gestaltete die viergruppige Kindertagesstätte Himmelszelt in Meerbusch-Büderich neu. Quelle: Michael Reuter
  • In Mönchengladbach hat Architekt Markus Sillmanns die Schulungsräume des Berufskolleg der Evangelischen Stiftung Hephata neu gebaut. Das größere Gebäude in der Mitte sticht durch die Glasfassade noch mehr hervor.
    In Mönchengladbach hat Architekt Markus Sillmanns die Schulungsräume des Berufskolleg der Evangelischen Stiftung Hephata neu gebaut. Das größere Gebäude in der Mitte sticht durch die Glasfassade noch mehr hervor. Quelle: Giulio Coscia
  • In Meerbusch wurde ein Stallgebäude in ein Büro umgebaut.  Auf dem alten Vierkanthof "Haus Radong" aus dem Jahre 1895 entstand das neue Architekturbüro von Mo-Studio Architekten. Weil sich der Denkmalschutz nur auf die Fassade beschränkt, konnte im Inneren mit modernen Materialien gearbeitet werden.
    In Meerbusch wurde ein Stallgebäude in ein Büro umgebaut. Auf dem alten Vierkanthof "Haus Radong" aus dem Jahre 1895 entstand das neue Architekturbüro von Mo-Studio Architekten. Weil sich der Denkmalschutz nur auf die Fassade beschränkt, konnte im Inneren mit modernen Materialien gearbeitet werden. Quelle: Julia Reschucha
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
    Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast. Quelle: Sebastian Fehlings
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.
  • Dieses Haus wurde besonders umweltfreundlich gebaut, Architekt Daniel Finocchiaro sorgte für das passende Konzept. Während von der Nordseite nicht viele Fenster zu sehen sind, ist die Südseite nahzu komplett verglast.

Am Tag der Architektur am 29. und 30. Juni können Besucher nicht nur außergewöhnliche Häuser, Bauwerke und Gärten besichtigen, sondern haben auch Gelegenheit zu Gesprächen mit Architekten, Bauherren und Stadtplanern. 

An manchen Arbeitsplätzen werden die Angestellten immer daran erinnert, mit welchen Produkten sie arbeiten. In Hilden können Interessierte am Samstag in eine der wohl ungewöhnlichsten Apotheke in NRW gehen, denn das Gebäude hat die Form und die Farben einer Pille. Das Projekt entwickelt hat das Hildener Büro Christof Gemeiner Architekten.

Holzvorhänge um das Haus

Weil immer mehr Kinder ein Instrument erlernen wollten, musste die Musikschule in Hamm im Jahr 2012 erweitert werden. Das Architekturbüro Wulf und Partner aus Stuttgart wurde für den auffälligen An- und Umbau beauftragt. Das weiße, dreistöckige Gebäude mit abgerundetem Dach fällt schon von weitem auf.

Holzvorhänge haben die Bewohner der Mehrfamilienhäuser im Quartier Johanniskirchgärten in Essen vor der Nase. Aber nicht nur vor dem Fenster, sondern direkt um das ganze Gebäude herum. Die 15 Wohnungen, deren Konzept von Architekt Michel Raimo Famulicki stammt, sind außerdem geprägt von vielen Veranden.

 

 

0 Kommentar(e) zu “Außergewöhnliche Architektur bewundern”
Das könnte dich auch interessieren