Homestory-Community: Zeig' uns deine Wohnideen
Du begeisterst dich für Einrichtung, Deko, Do It Yourself oder Gartengestaltung? Dann werde jetzt zum Wohnblogger in unserer Community!
Jetzt anmelden!
Login Registrieren
Du bist hier Home Do it yourself DIY-Tutorials

DIY-Tutorial: schwebender Nachttisch

DIY-Tutorial: schwebender Nachttisch
  • Wir bauen uns einen originellen, schwebenden Nachttisch, der mit einem größeren Brett aber auch zu einem tollen Regal wird. Dazu brauchen wir: 1 Brett Vollholz ungefähr 60 x 25 x 2 cm, 6 Meter Seil circa 2 cm stark, 2 Haken für die Decke sowie passende 8 mm Dübel, Forstnerbohrer 20 mm, Betonbohrer 8 mm, Maßband, Stift, Geodreieck, eventuell Lack, eventuell Stichsäge, Akku-Schlagbohrschrauber und Multischleifer oder Schleifpapier.
    Wir bauen uns einen originellen, schwebenden Nachttisch, der mit einem größeren Brett aber auch zu einem tollen Regal wird. Dazu brauchen wir: 1 Brett Vollholz ungefähr 60 x 25 x 2 cm, 6 Meter Seil circa 2 cm stark, 2 Haken für die Decke sowie passende 8 mm Dübel, Forstnerbohrer 20 mm, Betonbohrer 8 mm, Maßband, Stift, Geodreieck, eventuell Lack, eventuell Stichsäge, Akku-Schlagbohrschrauber und Multischleifer oder Schleifpapier. Quelle: Bosch
  • Wir bauen uns einen originellen, schwebenden Nachttisch, der mit einem größeren Brett auch zu einem tollen Regal wird. Dazu brauchen wir: 1 Brett Vollholz ungefähr 60 x 25 x 2 cm, 6 Meter Seil circa 2 cm stark, 2 Haken für die Decke sowie passende 8 mm Dübel, Forstnerbohrer 20 mm, Betonbohrer 8 mm, Maßband, Stift, Geodreieck, eventuell Lack, eventuell Stichsäge, Akku-Schlagbohrschrauber und Multischleifer oder Schleifpapier.
    Wir bauen uns einen originellen, schwebenden Nachttisch, der mit einem größeren Brett auch zu einem tollen Regal wird. Dazu brauchen wir: 1 Brett Vollholz ungefähr 60 x 25 x 2 cm, 6 Meter Seil circa 2 cm stark, 2 Haken für die Decke sowie passende 8 mm Dübel, Forstnerbohrer 20 mm, Betonbohrer 8 mm, Maßband, Stift, Geodreieck, eventuell Lack, eventuell Stichsäge, Akku-Schlagbohrschrauber und Multischleifer oder Schleifpapier. Quelle: Bosch
  • Mit der Stichsäge schneiden wir uns ein circa 60 Zentimeter großes Brett zurecht, das kann man aber auch im Baumarkt machen lassen.
    Mit der Stichsäge schneiden wir uns ein circa 60 Zentimeter großes Brett zurecht, das kann man aber auch im Baumarkt machen lassen. Quelle: Bosch
  • Mit einem Geodreieck markieren wir uns in den vier Ecken des Brettes die Bohrlöcher, mit jeweils 5 Zentimeter Abstand zum Rand. Mit dem Akku-Schlagbohrer und dem Fostnerbohrer bohren wir die Löcher an den Markierungen.
    Mit einem Geodreieck markieren wir uns in den vier Ecken des Brettes die Bohrlöcher, mit jeweils 5 Zentimeter Abstand zum Rand. Mit dem Akku-Schlagbohrer und dem Fostnerbohrer bohren wir die Löcher an den Markierungen. Quelle: Bosch
  • Mit einem Multischleifer oder Schleifpapier schleifen wir das Brett ab. Wenn der Nachtisch eine besondere Farbe bekommen soll, kann man nach dem Schleifen den Lack aufbringen und trocknen lassen.
    Mit einem Multischleifer oder Schleifpapier schleifen wir das Brett ab. Wenn der Nachtisch eine besondere Farbe bekommen soll, kann man nach dem Schleifen den Lack aufbringen und trocknen lassen. Quelle: Bosch
  • Mit jeweils einem Meter langen Seilen basteln wir uns Henkel für den Nachttisch. Dafür das Ende des Seils am kurzen Ende des Brettes durch ein Loch stecken und unten festknoten. Das andere Ende durch das zweite Loch führen und ebenfalls unter dem Brett einen Knoten binden. Den gleichen Vorgang am anderen Ende des Brettes wiederholen. Unser Nachttisch hat nun zwei Henkel. Zwei jeweils zwei Meter lange Seile an den Henkeln verknoten, das sind unsere Trageseile.
    Mit jeweils einem Meter langen Seilen basteln wir uns Henkel für den Nachttisch. Dafür das Ende des Seils am kurzen Ende des Brettes durch ein Loch stecken und unten festknoten. Das andere Ende durch das zweite Loch führen und ebenfalls unter dem Brett einen Knoten binden. Den gleichen Vorgang am anderen Ende des Brettes wiederholen. Unser Nachttisch hat nun zwei Henkel. Zwei jeweils zwei Meter lange Seile an den Henkeln verknoten, das sind unsere Trageseile. Quelle: Bosch
  • Mit dem Stift an der Decke die Bohrlöcher markieren und mit dem Betonbohrer bohren. Die Dübel hineinstecken und die Haken daran befestigen.
    Mit dem Stift an der Decke die Bohrlöcher markieren und mit dem Betonbohrer bohren. Die Dübel hineinstecken und die Haken daran befestigen. Quelle: Bosch
  • Die Trageseile durch den Haken führen und festknoten.
    Die Trageseile durch den Haken führen und festknoten. Quelle: Bosch
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
    Fertig ist unser schwebender Nachttisch. Quelle: Bosch
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.
  • Fertig ist unser schwebender Nachttisch.

Die Zeit der gleichen Nachttische, passend zum Bett, ist vorbei: Viele Möbelstücke wie Stühle oder Beistelltische werden mittlerweile zum Nachttisch umfunktioniert. Wir bauen uns für das Schlafzimmer einen ganz besonderen: einen schwebenden.

Vom Prinzip her wie eine Schaukel könnte unser Nachttisch mit einem größeren Brett auch zum Hingucker-Regal im Wohnzimmer werden. Bestückt mit Blumentöpfen macht er auch im Garten etwas her. Egal in welcher Funktion, er ist schnell und einfach gebaut.

Material:

1 Brett Vollholz ungefähr 60 x 25 x 2 cm

6 Meter Seil circa 2 cm stark

2 Haken für die Decke sowie passende 8 mm Dübel 

Forstnerbohrer 20 mm

Betonbohrer

8 mm Maßband

Stift

Geodreieck

eventuell Lack

eventuell Stichsäge

Akku-Schlagbohrschrauber

Multischleifer oder Schleifpapier

Und so geht es:

Das Brett mit der Stichsäge auf 60 Zentimeter zuschneiden oder im Baumarkt zuschneiden lassen. Mit dem Geodreieck die Bohrlöcher in den vier Ecken mit ungefähr 5 Zentimeter vom Rand ausmessen und mit einem Stift markieren. An den markierten Stellen die Löcher mit einem Akku-Schlagbohrer und dem Fostnerbohrer bohren.

Das Brett mit einem Multischleifer oder Schleifpapier abschleifen. Wer eine besondere Farbe möchte, kann nun den Lack auftragen und trocknen lassen. Vom Seil ein ungefähr ein Meter langes Stück abschneiden und einen Henkel bauen: Dazu das Seil am kurzen Ende des Brettes durch ein Loch stecken und unten verknoten. Das andere Ende des Seils durch das zweite Loch stecken und ebenfalls am unteren Ende einen Knoten binden. Den gleichen Vorgang für die andere Seite wiederholen. Nun hat unser Nachttisch zwei Henkel.

Jeweils zwei Seile, rund zwei Meter lang, an die Henkel knoten, das sind unsere Trageseile. Mit einem Stift an der Decke die Bohrlöcher für die Aufhängung markieren und mit einem Betonbohrer bohren. Die Dübel hineinstecken und die Haken befestigen. Die Trageseile durch die Haken führen und festknoten. Nun schwebt unser origineller Nachttisch neben unserem Bett.

 

0 Kommentar(e) zu “DIY-Tutorial: schwebender Nachttisch”
Das könnte dich auch interessieren