Werde jetzt Fan von Homestory!
Deko- Tipps und Wohntrends in deinem Facebook-Stream.
Dann werde jetzt Fan von Homestory!
Du bist hier Home Wohnen & Leben Do It Yourself

Basteln mit Kürbissen

DIY-Tutorial: Ungewöhnliche Kürbisdekorationen
  • Wir wollten nicht einfach ein Gesicht in den Kürbis schnitzen und wurden kreativ. Wir wollten nicht einfach ein Gesicht in den Kürbis schnitzen und wurden kreativ. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Unser Material: Verschiedene Kürbisse, Akku-Schrauber, Pinsel, Acrylfarben, Löffel und Messer. Unser Material: Verschiedene Kürbisse, Akku-Schrauber, Pinsel, Acrylfarben, Löffel und Messer. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Die weißen, langweiligen Zierkürbisse wollen wir mit Acrylfarbe verschönern. Die weißen, langweiligen Zierkürbisse wollen wir mit Acrylfarbe verschönern. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Weil nicht jede Farbe deckend ist, müssen wir mehrere Lagen malen. Weil nicht jede Farbe deckend ist, müssen wir mehrere Lagen malen. Quelle: Elena Wagner
  • Zwischendurch bekommt der Zierkürbis "Trockenpause". Zwischendurch bekommt der Zierkürbis "Trockenpause". Quelle: Elena Wagner
  • So könnte man sie schon in der Wohnung aufstellen. So könnte man sie schon in der Wohnung aufstellen. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Aber wir möchten sie noch mit Punkten ergänzen. Dabei kombinieren wir den hellen und den dunklen Lila-Ton miteinander. Aber wir möchten sie noch mit Punkten ergänzen. Dabei kombinieren wir den hellen und den dunklen Lila-Ton miteinander. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Die Punkte verleihen den Kürbissen den besonderen Pfiff. Die Punkte verleihen den Kürbissen den besonderen Pfiff. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Komplett gepunktet ist auch eine hübsche Variante. Komplett gepunktet ist auch eine hübsche Variante. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Bei dem Muster sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bei dem Muster sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Weil wir uns für einen weißen Kürbis entschieden haben, kommen die Farben besonders gut zur Geltung. Weil wir uns für einen weißen Kürbis entschieden haben, kommen die Farben besonders gut zur Geltung. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Zwischendurch immer mal wieder trocknen lassen. Zwischendurch immer mal wieder trocknen lassen. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Fertig! Solch ein angemalter Kürbis fällt doch viel mehr auf, als ein langweiliger Zierkürbis. Tipp: Auch den Stengel anmalen. Fertig! Solch ein angemalter Kürbis fällt doch viel mehr auf, als ein langweiliger Zierkürbis. Tipp: Auch den Stengel anmalen. Quelle: Elena Wagner
  • Die Ausrüstung für unser nächstes Projekt: Hokkaido-Kürbis, Messer und Löffel. Die Ausrüstung für unser nächstes Projekt: Hokkaido-Kürbis, Messer und Löffel. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Der erste Schnitt wird angesetzt. Es geht leichter als gedacht. Der erste Schnitt wird angesetzt. Es geht leichter als gedacht. Quelle: Elena Wagner
  • Das erste Stückchen ist raus. Das erste Stückchen ist raus. Quelle: Elena Wagner
  • Wir schneiden immer wieder kleine Stücke heraus. Hier ist schon das gewünschte Zackenmuster zu erkennen. Wir schneiden immer wieder kleine Stücke heraus. Hier ist schon das gewünschte Zackenmuster zu erkennen. Quelle: Elena Wagner
  • Anschließend mit einem Löffel aushöhlen. Damit der Kürbis länger hält, kann man ihn zusätzlich mit Haarspray fixieren. Anschließend mit einem Löffel aushöhlen. Damit der Kürbis länger hält, kann man ihn zusätzlich mit Haarspray fixieren. Quelle: Elena Wagner
  • So sieht unser fertiger "Zackenkürbis" aus. Nun kann man ihn mit Kerzen und Blumen dekorieren. So sieht unser fertiger "Zackenkürbis" aus. Nun kann man ihn mit Kerzen und Blumen dekorieren. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Unsere größte Herausforderung (dachten wir): Den großen Kürbis mit einem Akkuschrauber bearbeiten. Unsere größte Herausforderung (dachten wir): Den großen Kürbis mit einem Akkuschrauber bearbeiten. Quelle: Elena Wagner
  • Aber der Kürbis leistet wenig Widerstand, schnell haben wir viele Löcher hineingebohrt. Aber der Kürbis leistet wenig Widerstand, schnell haben wir viele Löcher hineingebohrt. Quelle: Elena Wagner
  • Wir haben uns für senkrechte Linien und Blumenmuster entschieden. Den oberen Teil spart man aus. Wir haben uns für senkrechte Linien und Blumenmuster entschieden. Den oberen Teil spart man aus. Quelle: Elena Wagner
  • Sind alle Löcher gebohrt, wird der Deckel abgeschnitten. Dieses Mal mit einem geraden Schnitt, weil wir ihn noch brauchen. Sind alle Löcher gebohrt, wird der Deckel abgeschnitten. Dieses Mal mit einem geraden Schnitt, weil wir ihn noch brauchen. Quelle: Elena Wagner
  • Anschließend vorsichtig den Deckel abnehmen. Anschließend vorsichtig den Deckel abnehmen. Quelle: Elena Wagner
  • Dabei kommen jede Menge Kerne und Fruchtfleisch mit. Dabei kommen jede Menge Kerne und Fruchtfleisch mit. Quelle: Elena Wagner
  • Anschließend den Deckel von Fruchtfleisch befreien. Anschließend den Deckel von Fruchtfleisch befreien. Quelle: Elena Wagner
  • Danach wird auch dieser Kürbis mit einem Löffel ausgehöhlt. Das Fruchtfleisch muss man nicht wegwerfen, man kann damit zum Beispiel einen leckeren Kürbiskuchen backen. Danach wird auch dieser Kürbis mit einem Löffel ausgehöhlt. Das Fruchtfleisch muss man nicht wegwerfen, man kann damit zum Beispiel einen leckeren Kürbiskuchen backen. Quelle: Elena Wagner
  • Anschließend haben wir die Löcher mit dem Stiel eines Pinsels nachgestochen. Danach wird der Kürbis gesäubert und mit Haarspray fixiert. Anschließend haben wir die Löcher mit dem Stiel eines Pinsels nachgestochen. Danach wird der Kürbis gesäubert und mit Haarspray fixiert. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Mehrere Teelichter werden hineingesteckt und der Deckel wieder geschlossen. Mehrere Teelichter werden hineingesteckt und der Deckel wieder geschlossen. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht. Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht. Quelle: Sabrina Tillemans
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.
  • Dann leuchtet er romantisch durch die Nacht.

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Nicht nur zu Halloween sehen Kürbisse im Vorgarten oder der Wohnung wunderschön aus. Wir wollten nicht das übliche Gesicht daraus schnitzen und wurden kreativ.

Es gibt nicht nur viele leckere Gerichte mit Kürbissen, auch als Dekoration im Vorgarten oder in der Wohnung eignen sie sich sehr gut. Das Gemüse gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben, viele Zierkürbisse gehören zum herbstlichen Ambiente dazu.

Auch wir wollten mit Kürbissen dekorieren. Nachdem wir uns im Supermarkt mit dem Gemüse in verschiedenen Größen und Formen eingedeckt hatten, haben wir den herrlichen Herbsttag genutzt und uns ein Plätzchen im Garten gesucht. Weil uns das übliche, ausgeschnitzte Gesicht zu langweilig war, wurden wir kreativ. Mit Acryl-Farben, Pinsel, Messer, Löffel und Akkuschrauber ausgestattet machten wir uns ans Werk.

Kürbisdeko: schnitzen, malen, aushöhlen

Mit verschiedenen Farben haben wir kleine weiße Zierkürbisse aufgepeppt. Zunächst haben wir die untere Hälfte der Kürbisse in zwei verschiedenen Lila-Tönen bemalt. Weil nicht alle Farbtöne deckend waren, haben wir zwei oder drei Lagen aufgetragen und zwischendurch trocknen lassen, was draußen nur einige Minuten gedauert hat. Nebeneinander gestellt ergänzten sich die Kürbisse gut. Anschließend haben wir die Kürbisse noch mit Punkten verschönert und dabei den hellen Lilaton mit einem dunkleren Lila kombiniert.

Danach ging es ans Schnitzen. Wir bearbeiteten einen kleineren Hokkaido-Kürbis mit einem Messer, was einfacher ging, als wir dachten. Im "Zickzack"-Verfahren haben wir kleine Stücke ausgeschnitten, bis der Kürbis den gewünschten Zackenkranz hatte. Anschließend höhlten wir den Kürbis mit einem Löffel aus, fertig! Damit der Kürbis länger hält, kann man ihn mit Haarspray fixieren. Den "Zackenkürbis" kann man nun mit tollen Kerzen und Blumen dekorieren.

Tipp: Kürbis mit Haarspray fixieren

Unsere vermeintlich größte Herausforderung haben wir uns für den Schluss aufgehoben. Dieses Mal wollten wir einen großen Kürbis mit einem Akku-Schrauber bearbeiten. Wir haben das Werkzeug mittig an das Gemüse angesetzt und angefangen zu bohren. Der Kürbis leistete wenig Widerstand und die Löcher waren schnell gemacht. Wir entschieden uns für senkrechte Linien, die wir mit Blumenmustern ergänzten haben. Den oberen Teil sparten wir aus.

Als der Kürbis komplett durchlöchert war, haben wir mit einem Messer den Deckel abgeschnitten. Dieses Mal mit einem glatten Schnitt, weil er später wieder auf das Gemüse gesetzt werden sollte. Danach wurde das Innenleben des Kürbisses mit einem Löffel ausgehöhlt und auch der Deckel von Kernen und Fruchtfleisch getrennt. Anschließend haben wir ihn gesäubert und mit dem Stiel eines Pinsels die Löcher nachgestochen. Auch diesen Kürbis kann man mit Haarspray fixieren, damit er länger hält. Mit kleinen Teelichtern leuchtet der dekorative, orangefarbene Kürbis wunderschön romantisch in der Nacht und lädt auf der Treppe Besucher ins Haus ein.

In der Bilderstrecke zeigen wir euch Schritt für Schritt, wie wir die Kürbisse bearbeitet haben. Viel Spaß dabei!

0 Kommentar(e) zu “DIY-Tutorial: Ungewöhnliche Kürbisdekorationen”
Das könnte Sie auch interessieren